Nein, meine Suppe ess ich nicht!

Schön ist die Geschichte nicht – aber immerhin aufschlussreich. Wer über die Feinkost, die alternative Genossenschaft in der Leipziger Südvorstadt, schreibt, sollte sich auf einige Abgründe gefasst machen. Ich weiß das, weil ich nach einiger Zeit mal wieder ran sollte. Der Kreuzer erinnerte sich, dass da schon mal jemand im Schlamm wühlen durfte. Also auf ein Neues.

Alles Neue hier, alles Alte hier, hier und hier.

Alte jetzt auf Kreuzer online.

K.I.Z.: Sexismus gegen rechts

„Du hast einen kleinen Schwanz“ ist ab sofort keine wirksame Beleidigung mehr im deutschen HipHop. Das Phänomen K.I.Z. ist immer noch gut für Analverkehr, Partykracher und gehobenes Feuilleton.

Rezension zum neuen Album von K.I.Z.

Auf motor.de.

Dinosaur Jr: Farm

Herz & Schmerz & überlaute Gitarren: Alles immer noch wie eh und je im bewährten Dinosaur Jr-Soundkosmos – nur noch einen Deut besser als erwartet.

Rezension zum neuen Album von Dinosaur Jr.

Auf motor.de.

Paranoia, Amphetamine und Rock’n’Roll

Rockkritik als Katharsis – die leidenschaftlichen Texte der Legende Lester Bangs

Rezension zu „Lester Bangs: Psychotische Reaktionen und heiße Luft“; Edition Tiamat, 400 S., 19,80 Euro; erschienen in Kreuzer Buchmesse-Beilage 03/2009

Da sitzt also dieser ein wenig aufgeschwemmt wirkende Typ mit dem selbst nach zeitgenössischen Kriterien irgendwie lächerlichem Schnauzbart vor einem Lou Reed mit „teigiger Haut“, mit mindestens einer halben Flasche Whisky und werweißwasnochalles intus und versucht, seinen Velvet Underground-Helden mit Fragen nach dessen Drogenkonsum in die Enge zu treiben, während der ihm eine (auch nach damaligen Maßstäben belanglose) Ron Wood-Platte vorspielen will. „Paranoia, Amphetamine und Rock’n’Roll“ weiterlesen

Die Top 75 Tracks 2008

1 DANS LE SAC VS. SCROOBIOUS PIP Thou Shalt Always Kill
2 GLASVEGAS Geraldine
3 THE VERVE Love Is Noise
4 PORTISHEAD The Rip
5 AUDIO BULLYS Gimme That Punk
6 NICK CAVE & THE BAD SEEDS Midnight Man
7 BENGA 26 Bsslines
8 SONS & DAUGHTERS Rebel With The Ghost
9 ELBOW Grounds For Divorce
10 M.I.A. Paper Planes
11 TRICKY Slow
12 BLACK KIDS I˚m Not Gonna Teach Your Boyfriend …
13 GIANT SAND Stranded Pearl
14 DUFFY Mercy
15 FLEET FOXES White Winter Hymnal
16 PRIMAL SCREAM Can˚t Go Back
17 MARK STEWART Mr. You˚re A Better Man Than I
18 MGMT Kids
19 RAASHAN AHMAD If I
20 MR. OIZO Positif
„Die Top 75 Tracks 2008“ weiterlesen

Soul Stars On 45

„Soul Symphony“ im Alten Schlachthof Dresden
von Jörg Augsburg

Für Die Welt 04/2008

„MDR Sputnik“ – Hallenser Erbe des vormaligen Ostberliner Kultsenders „DT 64“ – ist seit anderthalb Jahren der Fuß der Anstalt in der Tür zur neuen Medienwelt. Das Rezept ist simpel: Ein vergleichsweise junges Team hat Rückendeckung und Narrenfreiheit, macht Radio mit guter Popmusik und hohem Wortanteil. Ein Platz zum Ausloten der Option „Neue Medien“ und nicht zuletzt ein Lichtblick in Hinsicht anschwellender Diskussionen über Hörer-Nachwuchs, öffentlich-rechtlichen Programmauftrag und Gebühren. Dass nun ausgerechnet „Sputnik“ Hand ans gehobene Kulturgut „MDR Sinfonieorchester“ legen darf, ist eine gar nicht so krude Idee. „Soul Stars On 45“ weiterlesen

Die Top 75 Tracks 2007

1 MANIC STREET PREACHERS Your Love Is Not Enough
2 VON SÜDENFED Flooded
3 MARK RONSON Stop Me
4 LCD SOUNDSYSTEM North American Scum
5 PUBLIC ENEMY Harder Than You Think
6 THE GOSSIP Standing In The Way Of Control
7 KANYE WEST Can’t Tell Me Nothing
8 INTERPOL The Heinrich Maneuver
9 SIMIAN MOBILE DISCO I Believe
10 KLAXONS It’s Not Over (Skream Remix)
11 THE SHINS Phantom Limb
12 RÓISÍN MURPHY Overpowered
13 CANDIE PAYNE I Wish I Could Have Loved You More
14 STARS Take Me To The Riot
15 DIZZEE RASCAL FT. ALEX TURNER Temptation
16 COMMON The People
17 HAPPY MONDAYS Jellybean
18 KODE 9 Magnetic City
19 ANDY LEWIS & PAUL WELLER Are You Trying To Be Lonely?
20 ARCTICMONKEYS Fluorescent Adolescent
„Die Top 75 Tracks 2007“ weiterlesen

Sag gna!

Leipzigs Comic-Urgestein Schwarwel und der lange Weg zum Schweinevogel-Film

Erschienen in Kreuzer 12/2007

„(Bonbon Planet, Tag)
Knallblauer Himmel mit Schäfchenwolken.
Ein Schmetterling flattert ins Bild und klimpert mit den Wimpern.
Der Schmetterling breitet seine Arme aus und beginnt zu singen.“ *1

Genau genommen pfeift er erst, bevor er singt. Mit einer sturzfröhlichen Stimme, die man nur zu gut kennt, weil man ihr im Osten zu Prinzen-Hochzeiten ums Verrecken nicht entgehen konnte. „Sag gna!“ weiterlesen

Halle, fast sympathisch

Restintelligenz im grotesken Dunkeldeutschland: Hank Meyer ermittelt wieder

Rezension zu „Stefan Maelck: Tödliche Zugabe“, Berlin, Rowohlt 2007, 208 S. 16,90 €; erschienen in Kreuzer 11/2007

Halle ist die Hölle, klar. Aber solange es Leute wie Hank Meyer gibt, ist vielleicht noch nicht alles verloren. Der ist Radio-DJ und Privatdetektiv und soll aufklären, wer reihenweise die Elite der Hallenser Rockszene mit Curtis Mayfield-Zitaten bestückt und anschließend flugs hinmetzelt. „Halle, fast sympathisch“ weiterlesen

„Arm“, klar, aber wo bleibt „sexy“?

Wirtschaft fördert Kultur? Gut! Aber auch Kultur ist Wirtschaft. Und mehr.

Gastkommentar; erschienen in Kreuzer 04/2007

„Rosig sieht die Gegenwart leider nicht aus“, bilanziert Kulturbeigeordneter Georg Girardet das Verhältnis von Kultur und Wirtschaft in Leipzig schlicht nach dem Rückgriff auf „für das Bürgertum des 18. und 19. Jahrhunderts identitätsstiftenden Initiativen“. Jaja, die guten alten Zeiten, in denen „selbstbewusste Kaufleute den Ton angaben“ und „wohltätiges Wirken dem Selbstbild entsprach“. Ach du je … „„Arm“, klar, aber wo bleibt „sexy“?“ weiterlesen

Der Depeche-Mode-Poster-King vom Scherbelberg

Westpakete, Fahnenappell und Kleinmesse: eine Jugend im Leipzig der Achtziger

Rezension zu „Sascha Lange: DJ Westradio“, Aufbau Verlag; erschienen in Kreuzer 03/2007

Eine seltsame Zeit war das. Der Fockeberg war nur als Scherbelberg ein Begriff, das Conne Island hieß nach Altbürgermeister Erich Zeigner, was aber niemanden interessierte, denn man sprach vom Eiskeller, und die wirklich interessanten Bands spielten meist in Kinosälen. „Der Depeche-Mode-Poster-King vom Scherbelberg“ weiterlesen

Die Top 75 Tracks 2006

1 PETER BJORN & JOHN Young Folks
2 DEICHKIND Remmidemmi (Yippie Yippie Yeah)
3 THE PIPETTES Your Kisses Are Wasted On Me
4 RICHARD ASHCROFT Music Is Power
5 JOHNNY CASH Further On Up The Road
6 THE THERMALS I Might Need You To Kill
7 ROBBIE WILLIAMS Lovelight
8 THE RAPTURE Get Myself Into It
9 NEIL DIAMOND Hell Yeah
10 PRIMAL SCREAM Country Girl
11 JUSTIN TIMBERLAKE Sexy Back
12 THE PIPETTES Pull Shapes
13 SCRITTI POLITTI The Boom Boom Bap
14 MORRISSEY The Youngest Was The Most Loved
15 PHOENIX Courtesy Laughs
16 DELAYS Valentine
17 ICE CUBE Stop Snitchin‘
18 MIDLAKE Roscoe
19 THE LEMONHEADS Become The Enemy
20 MONOCHROME Series Of Catastrophes And Celebrations
„Die Top 75 Tracks 2006“ weiterlesen

Here is the news …

Inhalte, Inhalte, Inhalte! Und immer an den Hörer denken! MDR Sputnik erfindet sich neu

Erschienen in Kreuzer 12/2006

Es ist mächtig Betrieb im Hallenser Funkhaus. Zumindest in dem kleinen Teil, der Sputnik vorbehalten ist. Das „gläserne Studio“ ist eigentlich nur ein erdgeschossiges Großraumbüro, vollgestopft mit Schreibtischen – eben musste die kleine Showcase-Bühne für ein weiteres Paar weichen, nur die farbigen Scheinwerfer an der Decke zeugen noch von ihr. Angrenzende Miniproduktionsstudios gibts noch und einen Glaskasten für den Senderchef. Das ist seit ein paar Monaten Eric Markuse und dafür, dass in wenigen Wochen bei Sputnik so ziemlich alles anders als bisher sein soll, wirkt der 44-Jährige erstaunlich gelassen und frisch. „Here is the news …“ weiterlesen

Elvis, Erich, Erektionen

Alle Stasi außer Zappa: Stefan Maelck schreibt die Popgeschichte neu

Rezension zu „Stefan Maelck: Pop essen Mauer auf“, Berlin: Rowohlt 2006, 158 S., 14,90 €; erschienen in Kreuzer 09/2006

Seit Elvis haben die USA keinen richtigen Krieg mehr gewonnen. Oder wenigstens nicht richtig gewonnen. Schuld ist natürlich der Rock’n’Roll, der sich mit Presley’schem Hüftschwung seinen Weg bahnte. Besser gesagt: mit Prassler’schem Hüftschwung. Elvira Prassler wiederum hatte das legendär bewegliche Körperteil im Zuge einer Geschlechtsumwandlung von Margot Honecker abgestaubt, die Wolf Biermann dann etwas weniger gelenkig flachlegen musste. Der Rest ist Popgeschichte. „Elvis, Erich, Erektionen“ weiterlesen